Gewerkschaftsjugend in der Berufsschule

 IMG 0554

Die Berufsschultour der DGB-Jugend ist bundesweit unterwegs. Die jungen Gewerkschafter wollen Auszubildende stärken und ihnen Mut machen – Mut zur Teilhabe. Die eigenen Rechte kennen, wissen was Tarifverträge sind, verstehen wie Wirtschaft und Gesellschaft funktionieren sind wichtige Inhalte der beruflichen Bildung. 

Am 04. März kam die DGB-Jugend deshalb bei uns an der Berufsschule in Neumarkt vorbei. Dabei stand in der Pausenhalle ein Infostand und die jungen Gewerkschaftsvertreter besuchten einen ganzen Tag verschiedene Klassen aus unterschiedlichen Fachbereichen. Die Ziele ihres Besuchs waren:

  • junge ArbeitnehmerInnen vor Ort über ihre Rechte in der Ausbildung zu informieren
  • komplexe Zusammenhänge (Tarifverträge, Mitbestimmung, Interessenvertretung) zu erläutern
  • mit moderne Methoden für Abwechslung im Unterricht zu sorgen
  • Jugendlichen ein Vorbild zu sein, indem die Schüler wahrnehmen sollten, dass sich Jugendliche in ihrem Alter gesellschaftspolitisch egagieren können
  • die Fähigkeit junger ArbeitnehmerInnen zur bewussten Gestaltung der eigenen Arbeits- und Lebenswelt zu schulen, um die Zukunftsfähigkeit der eigenen Region zu stärken

Herzlich Dank unseren Schülern für ihr Interesse und herzlichen Dank den engagierten Jugendlichen des Deutsche Gewerkschaftsbundes!

Trappe, Sozialkundefachbetreuer

 img 3156aimg 3158a

 

Drucken E-Mail

DIGITAL DAY in der Berufsschule Neumarkt

"In den USA können google und facebook das Wahlergebnis um 10% in eine Richtung verschieben!"

 Intro

mit diesem Zitat von Robert Epstein beschrieb Michael G. Möhnle bei seinem Vortrag mit dem Thema: „Die digitale Revolution: Leben, lernen und arbeiten in einer digitalen Welt“ die sozialkundliche bzw. gesellschaftliche Relevanz des Themas Digitalisierung.

Herr Möhnle war mit Unterstützung der Hanns-Seidel-Stiftung nach Neumarkt gekommen um den Schülern/innen der verschiedenen Fachklassen die technische und gesellschaftliche Relevanz des Jahrhundertthemas „Digitalisierung“ näher zu bringen.

Herr Möhnle, ehemaliger Pressesprecher der EVP-Fraktion (Christdemokraten) und der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament in Straßburg, Luxemburg und Brüssel, inzwischen in München tätig als selbständiger „Media Consultant“, stellte in seinem Vortrag die provokante Frage ob Deutschland die Digitalisierung verschlafen habe um die Frage sofort mit einem klaren „Ja“ selbst zu beantworten. 

Die Digitalisierung ziehe sich durch alle gesellschaftlichen Bereiche und sei nicht mehr aufzuhalten, stellte er fest. In seinem ca. zweistündigen Vortrag ging er auf viele Aspekte der Digitalisierung ein und verstand es die Aufmerksamkeit der Zuhörer aufrecht zu halten. Unterstützt wurden seine Aussagen durch kurze Filmausschnitte zu den jeweiligen Themen. Stichworte hierzu waren:

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...