Berufsintegrationsklassen am BSZ Neumarkt

Seit dem Frühjahr 2015 lernen an der Berufsschule Neumarkt SchülerInnen, die noch nicht ausreichende Deutschkenntnisse haben, um eine Berufsausbildung zu beginnen. Die Beschulung erfolgt durch Lehrkräfte der Berufsschule Neumarkt und LehrerInnen des Kooperationspartners „Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft – bfz“

Die Berufsintegrationsklassen stehen allen berufsschulpflichtigen jungen Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund offen, die die Deutsche Sprache lernen bzw. verbessern müssen, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen und die Berufsausbildung  zu bestehen. Bei Ausbildungsbeginn sollte - je nach Ausbildungsberuf – das Sprachniveau B1 bzw. B2 erreicht sein.

Im ersten Jahr (10. Klasse) der zweijährigen Maßnahme steht neben dem Fach Deutsch auch Mathematik, Sozialkunde, Ethik und Beruf und Bildung auf dem Stundenplan.

Im zweiten Jahr (11. Klasse) sind die SchülerInnen immer abwechselnd eine Woche an der Berufsschule - hier werden die oben genannten Fächer vertieft - und eine Woche in einem betrieblichen Praktikum. Die Sozialpädagogen des bfz unterstützen die SchülerInnen bei der Suche nach einem Praktikumsbetriebs, bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen und auch bei anderen Schwierigkeiten.

Bei einem erfolgreichen Besuch der 11. Klasse können die Schüler die  „Berechtigung des erfolgreichen Abschlusses der Mittelschule „ erwerben.

Drucken E-Mail

BIK Aktuelles

  • Zum Ende des Schuljahres 2018/19 haben 46 SchülerInnen die Berufsintegrationsklassen überwiegend mit der „Berechtigung des erfolgreichen Abschlusses der Mittelschule“ verlassen.
  • mehr als die Hälfte der Schüler haben daraufhin eine duale Ausbildung aufgenommen bzw. eine Ausbildung an einer Berufsfachschule begonnen.
  • Zum Schuljahresbeginn lernen in den Berufsintegrationsvorklassen (BIK 10) 64 SchülerInnen und in den Begrufsintegrationsklassen (BIK 11) 29 SchülerInnen
  • Erstmals werden die Schüler der Abschlussklassen auf den DSD I PRO Deutschtest vorbereitet, im Mai 2020 wird die Prüfung abgenommen!

Drucken E-Mail

Der Umgang mit Geld

Es ist doch ganz einfach mit dem Geld: man bekommt das Geld und man gibt es aus… Es gibt aber bestimmte Situationen, in denen einige Fragen entstehen können, wie beispielweise „Wie erkennt man falsches Geld?“ oder „Was ein Konto alles kann?“. Besonders, wenn man aus einem anderen Land kommt, wird es manchmal nicht ganz einfach ohne eine Unterstützung diese Fragen zu beantworten und in einer Alltagssituation mit dem Geld und der Bank richtig umzugehen.
Damit die Flüchtlinge und Asylbewerber mit solchen Fragen nicht alleine stehen, hat die Klasse WBA 11 ein Projekt ins Leben gerufen, das am 30. Juni stattgefunden hat. Auf vier Stationen wurden die Themen „Unser Geld“, „Alltags des Bankazubis“, „Überweisung & Bankgeschäfte“ und „Vokabeln“ mit Schülern aus den 10 A und 10 B JAF-Klassen spielerisch bearbeitet.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Drucken E-Mail

Hexenhäuser

Im praktischen Unterricht konnten die Schüler einen unmittelbaren Einblick in die Lebens- und Traditionswelt der Deutschen gewinnen, in dem sie unter Anleitung der Lehrerin die gebackenen Hexenhäuser in der Adventszeit phantasievoll gestaltet haben. Auch hier waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt und alle hatten großen Spaß.

 

  • IMG_5561
  • IMG_5565

Drucken E-Mail