Veranstaltungshinweise

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

Bienensterben - zukünftige Landwirte packen an

Bienen bekommen ein neues Zuhause

Die Schüler des Berufsgrundschuljahres Agrar (zukünftige Landwirte) haben in diesem Schuljahr mit dem Imker Edgar Häber aus Wissing bei Seubersdorf die Pflege zweier Bienenvölker übernommen

Link zum ausführlichen Bericht

Drucken E-Mail

Digital-Classroom-Mikroskop der Firma Zeiss für MFA am BSZ

Im Gesundheitsbereich des Beruflichen Schulzentrum wurde das neue 4K HDR Digitalmikroskop in Betrieb genommen.

Am 18.11.2019 führte Herr Pulch von der Firma Pulch + Lorenz, mit den Lehrkräften des Gesundheitsbereiches dem EDV-Team und dem Schulleiter Herr Hierl das neue Hightech-Mikroskop ein.
Mit dem neuen Mikroskop können Präparate in höchster Auflösung direkt auf dem Beamer übertragen und am PC bearbeitet, vermessen und abgespeichert werden.
Nun ist es endlich möglich, auch im Gesundheitsbereich der Berufsschule mit modernster Technik auf höchstem Niveau zu präsentieren.

IMG 9829 Kopie 2 

N. Luyken und C. Dinauer
für die Abteilung Gesundheit

Drucken E-Mail

Adventsmarkt am BSZ

Alle Jahre wieder…
… öffnet das Berufliche Schulzentrum für Neugierige und Interessierte seine Pforten zum traditionellen Weihnachtsbasar. Vom 9. bis 12. Dezember können von 9.25 bis 15 Uhr Weihnachtshungrige zahlreiche Weihnachtsgeschenke erwerben, die von fleißigen Weihnachtsazubis – Zimmerern und Metallbauern - in liebevoller Handarbeit hergestellt worden sind. Erstmals wird auch die Lebenshilfe vertreten sein, die unter anderem Geschenke aus Holz und Stoff anbietet, ebenso wie ein Fair Trade Stand, bei dem es Gummibärchen, Schokolade, Taschen, Mäppchen und vieles mehr zu kaufen gibt.

Eine Besonderheit ist in diesem Jahr die Aktion „Second Chance“, bei der alte, unlieb gewordene Gegenstände einen neuen Besitzer suchen und ein Teil des Erlöses an Sindiso e.V. , einem Verein aus Neutraubling, der die Lebensumstände von bedürftigen Witwen und (Waisen-)Kindern in Rabuor/Kisumu in Kenia langfristig verbessert, gespendet wird. Im Rahmen einer gemeinnützigen Tombola, die von großzügigen Spenden der Ausbildungsbetriebe und des Fördervereins mit Preisen gespeist ist, können als Hauptgewinne Fitnessuhren und ein Bürostuhl gewonnen werden. Sämtliche Erträge gehen an das Kinderhospiz im Allgäu.

Für das leibliche Wohl ist an jedem Tag gesorgt. Am Dienstag herrscht auf dem Basar eine besondere musikalische Atmosphäre. Also, kommen Sie vorbei!
Anne Schmid

 Eindrücke vom Weihnachtsmarkt in Bildern:

  • IMG_0002
  • IMG_0015
  • IMG_0036
  • IMG_0045
  • IMG_0051
  • IMG_0058
  • IMG_9866
  • IMG_9868
  • IMG_9872
  • IMG_9875
  • IMG_9877
  • IMG_9881
  • IMG_9883
  • IMG_9884
  • IMG_9886
  • IMG_9887
  • IMG_9890
  • IMG_9893
  • IMG_9894
  • IMG_9897
  • IMG_9898
  • IMG_9899
  • IMG_9901
  • IMG_9902
  • IMG_9906
  • IMG_9908
  • IMG_9909
  • IMG_9916
  • IMG_9929
  • IMG_9932
  • IMG_9950
  • IMG_9952
  • IMG_9955
  • IMG_9975
  • IMG_9981
  • IMG_9983

 

Drucken E-Mail

Diktatur ist einfacher als Demokratie - 30 Jahre Mauerfall

Fünfundneunzig Prozent der 3-jährigen Kinder waren im Kindergarten. Findet ihr das gut?

H. Thomas Lukow

Am 11. Oktober besuchte uns Herr Thomas Lukow auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung zu zwei Vorträgen über das Mauersystem zwischen Deutschland und Berlin. Nach einer kurzen geschichtlichen, deutsch-deutschen Einführung begann Herr Lukow seine persönlichen Erfahrungen mit dem „Mauersystem“ zu schildern.

„Wir singen Soldatenlieder …, wir wollen Offiziere werden …, unser Feind steht im Westen ….“

Das seien Inhalte frühkindlicher Pädagogik des SED - Einheitskindergartens gewesen, den Thomas Lukow mit den meisten seiner Altersgenossen in der Deutschen Demokratischen Republik besuchte. Als Kind und Jugendlicher war er begeistert dabei. Bei den Jungpionieren wie bei den Thälmannpionieren und natürlich auch in der Freien Deutschen Jugend. Wenn man hier nicht mitmachte, wurde man ausgegrenzt, mit dem Ziel sich anzupassen, auf „Linie“ zu kommen.

Die Mauer war die Staatsgrenze bzw. der „Antifaschistische Schutzwall“. Jeder der die Mauer kritisierte, war nach Ansicht der SED folgerichtig ein Nazi und konnte verhaftet werden. Überhaupt hatte die DDR einige spezielle Strafrechtsvorschriften, die es so im Westen nicht gab.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Erneute Spende von 2.000,00 EUR für das Kinderhospiz im Allgäu

Kinderhospizspende 2019

Tolles Ergebnis am Beruflichen Schulzentrum Neumarkt     

Bereits seit vielen Jahren unterstützt das Berufliche Schulzentrum das Kinderhospiz St. Nikolaus im Allgäu. Durch unterschiedliche Spendenaktionen kamen auch im letzten Schuljahr mehr als 2.000,00 EUR zusammen!

Dabei wurde z.B. ein Teil des Erlöses des von der Schülermitverwaltung und einem Lehrerinnenteam um Frau Doris Ernsberger organisierten Weihnachtsbasars an das Kinderhospiz gespendet. Darüber hinaus sammelten die Schüler/innen während des Jahres in ihren eigenen Reihen auf Initiative des Fachbereichs Religion unter Leitung von Herrn Studiendirektor Johann Rupp einen beachtlichen Betrag. Auch die Lehrkräfte ließen sich in der Schlusskonferenz, in der Vorfreude auf die unterrichtsfreie Zeit, nicht lange bitten, das Kinderhospiz zu unterstützen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...