Veranstaltungshinweise

Mo Di Mi Do Fr Sa So
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Lesung mit Nevfel Cumart

Am 06.06.2018 fand wieder eine Lesereise in unserem Hause statt. Dem deutsch-türkischen Autor Nevfel Cumart gelang es mit seiner Auswahl an Gedichten die Schüler der MHI 11, MKM 11 a und JAF 11a in den Bann zu ziehen.
Nach bestandenem Abi gingen die beruflichen Interessen des heutigen Autors zunächst in eine ganz andere Richtung. Er begann eine Ausbildung zum Zimmermann, eine Karriere als Schriftsteller hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht im Sinn. Nach seiner Lehre studierte er Turkologie, Arabistik, Iranistik und Islamwissenschaft. Seitdem arbeitet er als freier Schriftsteller, Referent, Übersetzer und Journalist. Für seine Werke erhielt er bereits zahlreiche Auszeichnungen wie den Bayerischen Förderpreis für Literatur 1995 oder das Bundesverdienstkreuz am Bande von Bundespräsident Joachim Gauck 2014. Im Oktober dieses Jahres wird er in Helsinki mit einem weiteren Preis geehrt.
Nevfel Cumart liegen die Vermittlung und das Verständnis der Menschen für andere Kulturen, Sprachen und Religionen am Herzen. Unter dem Motto „Leben zwischen zwei Welten“ schlägt der Autor eine literarische Brücke zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen. Als Sohn türkischer Eltern in Deutschland versteht er es wie kaum ein anderer, die Erfahrung seines Lebens in der Migration auszudrücken und mit seinen Gedichten für mehr Toleranz zu appellieren.
Seine ersten beiden Gedichte, die er vorgetragen hat, handelten von seinen ersten Beziehungen zu Mädchen bzw. Frauen. Dabei hatte er als Türke meist Probleme mit den Familien seiner Freundinnen, da diese nicht oder kaum mit ihm redeten. Sein Appell an die Schüler war hier sehr deutlich: „Redet miteinander!“. Nur so können Vorurteile aus der Welt geschaffen werden.
In einem weiteren Gedicht zeigte er auf, dass wir eine „bunte“ Gesellschaft sind. In Deutschland leben viele Menschen aus unterschiedlichsten Nationen und wir sind mittendrin. Dies muss einem klar und deutlich werden, denn nur so kann man friedlich nebeneinander her leben.
Am Ende wählte er ein weiteres Gedicht über die Heimat aus, bei dem die Schüler ins Grübeln kamen.

über die heimat II

mein vater
kehrt in die türkei zurück
er möchte nicht
in der fremde sterben

auch ich möchte nicht
in der fremde sterben
und entschließe mich
in bamberg zu bleiben

aus: Verwandlungen

So wurde der Autor gefragt, wo er sich denn zuhause fühle. In Deutschland oder in der Türkei. Und auch die Schüler selbst fragten sich bestimmt, wo sie denn eigentlich zuhause sind.

Durch seine lockere Art gelang es ihm, einen ungezwungenen Zugang zu den Jugendlichen zu finden und diese zum Nachdenken über das eigene Leben und die eigene Rolle in der Gesellschaft anzuregen.

Gedichtbände (Auswahl):

Zwei Welten (1996),
Unterwegs zu Hause (2003),
Unter den Flügeln der acht (2012),
Feuerzunge (2015),
Wüstenakazie (2015)

 

Drucken E-Mail

Abschlussprüfung zum Fachabitur der BerufsschulePLUS startet

Am heutigen Montag starteten die Schülerinnen und Schüler der diesjährigen Abschlussklasse der BerufsschulePLUS mit ihrer Prüfung zur Fachhochschulreife.

Die nächsten Tage sind nun geprägt von der Prüfungzeit. Am Montag war die erste Prüfung im Fach Deutsch, bei der sich die Schülerinnen und Schüler zwischen vielen verschiedenen Aufgaben frei entscheiden durften. So konnten sie entweder reine Erörterungsthemen bearbeiten, Sachtexte analysieren oder Personen in literarischen Texten charakterisieren. Nach vier Stunden Arbeitszeit gaben die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeiten ab und können sich entspannen und mental auf die morgige Prüfung in Englisch vorbereiten. Den Abschluss bildet dann am Donnerstag die Prüfung in Mathematik, bei der sie dann vier Aufgaben aus den Bereichen Analysis und Lineare Algebra und Analytische Geometrie bearbeiten dürfen.

Nach dieser Prüfung ist für die Schülerinnen und Schüler der meiste Stress vorbei, sie können dann ihre Abschlussfahrt nach Barcelona genießen.

Prüfung

Drucken E-Mail

Ein Lehrerausflug der besonderen Art

Was muss man machen um

  • ein gutes Fußballspiel zu sehen,
  • eine Reise in den wichtigsten Regierungsbezirk Bayerns zu unternehmen,
  • den kulturellen Hintergrund zu erweitern,
  • kulinarische Höhepunkte zu erleben,
  • sein sprachliches Niveau zu verbessern?

Ja richtig, man geht zu einem Fußballspiel des legendären 1. FC Nürnberg in die heimliche Hauptstadt Bayerns, nach Nürnberg ins Max-Morlock-Stadion.

Quasi fachbereichsübergreifend hatten sich 11 „hooligane“ Lehrkräfte entschlossen, einem Heimspiel beizuwohnen. Es ging gegen Braunschweig, und wie sollte man es anders erwarten: „Wir“ siegten mit 2:0.

IMG 0091 2

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Krass! - Hauptsache Radikal

Theateraufführung des „Jungen Theater Augsburg“ begeistert Auszubildende des Beruflichen Schulzentrums Neumarkt.

Wirklich zur Sache ging es am 10.04.2018 bei der Aufführung des Stücks „KRASS“ am BSZ Neumarkt in der Turnhalle des ASV.

  • 7D__1821
  • Bild_1
  • Bild_3

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Rechtsextremismus in Bayern -

193 Todesopfer rechtsextremer Gewalt in Deutschland seit 1990

Rechtsextremisten haben den "Marsch in die Mitte der Gesellschaft" angetreten und setzen dabei in vielen Bereichen an, z.B. bei der Nutzung von Internet und sozialen Netzwerken, bei dem Bedienen neuer Feindbilder (Islamfeindlichkeit) sowie der Besetzung neuer Themen (Soziales, Umwelt, Militäreinsätze).

Sozialkunde 7

Darüber aufzuklären ist die Aufgabe von Schulen. Deswegen steht in der Eingangshalle der Berufsschule, für einen Zeitraum von vier Wochen, die Ausstellung "Rechtsradikalismus in Bayern" der Friedrich-Ebert-Stiftung. Ein besonderer Fokus liegt im Aufzeigen von Möglichkeiten eines Engagements gegen Rassismus und Gewalt – für Demokratie und Menschlichkeit. Die Ausstellung regt an, über eigene Einstellungen nachzudenken und die des eigenen Umfeldes zu hinterfragen. Denn jede und jeder kann etwas gegen Diskriminierung, Rassismus und Gewalt tun.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...