Veranstaltungshinweise

Mo Di Mi Do Fr Sa So
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

Institute of Technical Education aus Singapur wird Partnerschule der Technikerschule Neumarkt

Bereits am 06.12.2021 beginnt die praktische Umsetzung der Partnerschaft. Mit der Schulung der Lehrkräfte Christian Meier, Andreas Karg und Christian Schlierf startet die Technikerschule Neumarkt eine einmalige und gewinnbringende Partnerschaft mit dem ITE Singapur. Die Technikerschule bietet seit dem Schuljahr 2019/20 das Schulfach „Künstliche Intelligenz“ an. Seit dem laufenden Schuljahr belegen neben den Elektrotechnikern erstmals auch die Maschinenbautechniker dieses Fach. Mit dem Curriculum „Intel AI 4 Youth“ gelang es eine technisch fundierte und praktisch orientierte Basis zu schaffen. Nun soll der Fokus auf weitere Projekte und deren Umsetzung ausgeweitet werden. Im Zuge dieser Umsetzungsphase hat die Schulklasse ET2 erfolgreich am internationalen „Intel AI Global Impact Festival“ für Deutschland teilgenommen. Mit sechs von insgesamt 19 Beiträgen stellte die Technikerschule (jeweils zwei in den Kategorien: Projektideen, Projekte, Multiplikatorenlehrkräfte) im Vergleich zu den anderen Mitstreitern die meisten Nominierungen der deutschen Jury für die globale Konferenz. Ein besonderer Dank gilt hierbei dem Landrat Herrn Gailler und dem Landratsamt Neumarkt, die das Vorhaben durch die Bereitstellung der Finanzmittel erst ermöglicht haben. Die Technikerschule Neumarkt will den Bereich „Artificial Intelligence“ weiter forcieren und fächerübergreifend in den Lehrplan einbetten. Dazu wurde nach möglichen Partnern gesucht, die ähnliche Themen verfolgen. Gemeinsam mit der Firma Intel gelang es mit der ITE Singapore eine Schule finden, die ähnliche Strukturen und Zielsetzungen verfolgt. Mit der Schulung der Lehrkräfte am Projekt „OpenBot“- ein autonom fahrendes Fahrzeug - beginnt Ende dieses Jahrs ein länderübergreifender Austausch. Gerade der asiatische Raum stellt sich in diesem Themenbereich besonders interessant dar, da dort die Forschung sehr weit fortgeschritten ist. Im Schuljahr 2022/23 ist ein erster Schüleraustausch geplant, der für beide Seiten fachlich als auch interkulturell eine große Bereicherung sein wird.

20211201 130056 min

 

Drucken E-Mail

Geschenke mit Herz

Die Berufsschule schickt 96 Päckchen auf die Reise

Nach vierjähriger Pause beteiligte sich das Berufliche Schulzentrum wieder an der vorweihnachtlichen Humedica-Hilfsaktion „Geschenke mit Herz“.  
Bereits im Vorfeld durchforsteten zahlreiche Kollegen ihre angesammelten Schätze, um gut erhaltene Spielsachen, Malstifte und Kleidung für die Schulaktion zu spenden. Das Thema „Nachhaltigkeit“ wurde auch hier wieder aufgegriffen. 

Besonders erwähnen möchten wir die Vollzeitklassen AGS 10, JBI 11a und JBI 11b sowie die Fachklassen WBA 13 und WEH 10c, die die Aktion tatkräftig unterstützten. 
Frau Silvia Tratz hat als Ethiklehrerin die Aktion gekonnt in ihren Unterricht integriert und somit beigetragen, dass sich 96 Kinder und Jugendliche über ein Geschenk mit Herz freuen dürfen. 

Die Schüler der JBI 11a waren es dann auch, die beim Abtransport der Päckchen halfen. 

1MicrosoftTeams image 12MicrosoftTeams image 2320211130 095333

(im Bild: Antonia Nikolic und Belma Ferizovic, beide JBI 11a) 

Fotos: Carolin Dinauer und Doris Ernsberger

Umweltschule in Europa

Das Umweltprojekt des Beruflichen Schulzentrums Neumarkt.

Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule“ ist eine Auszeichnung, um die sich bayerische Schulen bewerben können. Sie müssen dazu innerhalb eines Schuljahres zwei Themenfelder aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dokumentieren und einer Fachjury vorlegen.

Die aufgegriffenen Themen reichen von Energiesparmaßnahmen an der Schule und Klimaschutzfragen über Baumpflanzaktionen und Biotopschutzmaßnahmen bis hin zur Umsetzung eines schuleigenen Müllrecyclingkonzepts. Der Bau von Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse ist ebenso beliebt, wie Projekte zu den Themen „Nachhaltiger Konsum“ oder „Gesunde Ernährung“. Viele Schulen engagieren sich mit Spendensammelaktionen für „Eine-Welt-Anliegen“ oder befassen sich mit dem „Ökologischen Fußabdruck“.

Die Schulen nutzen die Auszeichnung als Impuls für ihre umweltbewusste und nachhaltige Schulentwicklung. An dem Wettbewerb nehmen alle Schularten (auch Berufs- und Privatschulen) teil.

Auszeichnung als Umweltschule mit zwei Sternen

Schulleiter Hierl freut sich sehr über die erneute Auszeichnung als internationale Nachhaltigkeitsschule. Die Schule bewarb sich erfolgreich mit zwei“ und „Nachhaltigkeit“ 

Im Rahmen des Themas Handlungsfeldes „Biologische Vielfalt in der Schulumgebung“ mit dem Thema „Die Honigbiene und ihre wilden Verwandten“ hat das Berufliche Schulzentrum Neumarkt mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern verschiedenster Klassen Projekte durchgeführt.

Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse WS8 haben sich zu Beginn dieses Schuljahres intensiv mit den Inhalten für den Schaubienenstand auseinandergesetzt und diese passend aufbereitet. Über mehrere Wochen hinweg hat sich die Klasse mit der Honigbiene, sowie mit ihren wilden Verwandten beschäftigt, mit dem Ziel die Infotexte, in Wabenform, für den Schaubienenstand selbst zu designen. Die Konstruktion und den Bau für den Stand hat das BGJ 10 der Zimmerer übernommen. 

Ein besonders umfassendes Filmprojekt für den Distanzunterricht wurde von einer Gruppe Lehrerinnen zum Thema Artenschutz und Artenvielfalt mit Hilfe des Filmes „More than Honey“ erstellt und für das gesamte Kollegium bereitgestellt. Das Filmprojekt umfasst rund 12 Unterrichtsstunden und ist für die Fächer Religion, Ethik, Deutsch und Politik und Gesellschaft konzipiert worden. Insgesamt haben 25 Schulklassen teilgenommen. Zusätzlich zu den Unterrichtseinheiten wurde ein schulweiter Wettbewerb ausgerufen. Schüler und Schülerinnen erstellten eigene Erklärvideos zum Thema „Nachhaltigeres Handeln im persönlichen Alltag“. Die Schüler und Schülerinnen konnten sechs Neumarkter Geschenkgutscheine im Gesamtwert von 300 Euro gewinnen. Der Wettbewerb lief in den Monaten Januar, Februar und März.

Sowohl das Filmprojekt als auch der öffentlich zugängliche Schaubienenstand sensibilisierten die Schüler und Schülerinnen für die Bedeutung von Bienen für unser Ökosystem. Dabei wurde insbesondere auch das Insektensterben, sowie die daraus folgenden negativen Konsequenzen ausgiebig thematisiert. Mit Blick auf die Agenda 2030 nimmt das Thema 1 daher besonders auf das SDG 15 „Leben an Land“ Bezug.

Im zweiten Handlungsfeld beschäftigten sich unsere Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ (Fair Trade).

Aufgrund der Corona-Pandemie, die seit dem Schuljahr 2019/2020 einen regulären und ständigen Präsenzunterricht an der Schule einschränkt, ist es schwierig alle Schüler und Schülerinnen zu erreichen. Deshalb kam auch hier der Gedanke, mit einer Klasse eine digitale Unterrichtseinheit zu konzipieren, welche die Lernenden auch im online-Unterricht durchführen können. Somit konnten sich trotz wochenlanger Schulschließung viele Schüler und Schülerinnen mit dem Thema Fairtrade beschäftigen. Ein Team von Lehrern entwickelte gemeinsam mit der Klasse WEH 11 eine digitale Unterrichtseinheit, die anschließend dem gesamten Schulzentrum zur Verfügung gestellt wurde. Desweiteren wurde ein Verkaufsstand gebaut, welcher mit Fairtrade-Produkten bestückt wurde. Hier können die Schüler, sofern es die Pandemie erlaubt in den Pausenzeiten Produkte erwerben.

Mais – Kultur mit Perspektive

 MicrosoftTeams image 1a

AGS 10 des Beruflichen Schulzentrums Neumarkt zu Besuch am Maisversuchsfeld

Wusstet ihr, dass ein Hektar Mais den Jahressauerstoff für 50 – 60 Menschen im Jahr produziert? Oder dass ein Hektar Mais den CO2-Ausstoß von 60.000 km Autofahrt bzw. 4 PKW Durchschnittsfahrern recycelt? Dies und noch viel mehr lernte die Klasse AGS 10 (Berufsgrundschuljahr Landwirt/-in) am 05.10.2021 auf dem Maisfeldtag.

Zu Beginn brachte Herr Götz von der Firma KWS den zukünftigen Landwirten/-innen mehr über das in Thüringen ansässige Unternehmen bei. KWS ist ein familiengeführtes Unternehmen, welches seit 1856 die Saatzucht etlicher Kulturen erforscht und praktiziert. Anfangs waren es nur Zuckerrüben, mittlerweile züchten sie nun 9 von 11 der wichtigsten Kulturen wie z.B. Raps, Hirse, Erbsen aber auch Sonnenblumen und vor allem Mais. Und diese Kultur haben sich die jungen Landwirte/-innen an diesem Tag genauer angeschaut. Die Frucht, mit dem im Durchschnitt höchsten Ertrag, bringt konzentriert Energie. Es gibt viele Bereiche, in denen die vielseitige Pflanze eingesetzt werden kann. Bekannt ist sie hauptsächlich als Futtermittel für Tiere oder als Energielieferant für Biogasanlagen. Der nachwachsende Rohstoff Mais findet aber auch in vielen weiteren Branchen seine Verwendung. Zum Beispiel wird er im Lebensmittelbereich als Stärke zum Binden von Soßen, aber auch in der Industrie als Klebstoff für Papier etc. verwendet. Zuletzt liefert Mais Strom, Wärme und Treibstoff. Energie in speicherbarer Form – direkt aus der Natur.

Weiterlesen ...

Alle Staatsgewalt geht von Neumarkt aus! - Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021

 Logo

Wer unter 18 Jahre alt ist, darf noch nicht wählen. Die Juniorwahlen bieten aber die Möglichkeit, die Demokratie trotzdem schon zu erproben. Im Grundgesetz steht: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ Weiter heißt es da: „Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen (…) ausgeübt.“

Die wichtigsten Wahlen sind dabei die Bundestagswahlen. Sie entscheiden über die Zusammensetzung des Parlaments, über die nächste Bundesregierung und über die Richtung der Politik in Deutschland. Um Demokratie zu üben, gibt es die Juniorwahlen – parallel zur Bundestagswahl am 26. September 2021 - an denen unsere Schule teilnahm. Hier das Ergebnis:

Zweitstimmenergebnis BSZN 2

Weiterlesen ...

Globales Lernen

Globales Lernen am Beruflichen Schulzentrum Neumarkt

Schüler der Wirtschaftsschule lernen mit weltweiten Herausforderungen umzugehen

Internationale Verflechtungen zu verstehen und den Umgang mit den weltweiten Herausforderungen zu erlernen wird immer wichtiger. Mission EineWelt ist da Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherische Kirchen in Bayern.

Das Centrum pflegt Beziehungen zu lutherischen Partnerkirchen in Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Pazifik und nimmt einen entwicklungspolitischen Bildungsauftrag in Deutschland wahr. Im Rahmen dessen wurde ein neues Projekt, speziell für Berufliche Schulen, zu den Themen des Globalen Lernens ins Leben gerufen. Dieses Projekt wird aus dem Mitteln des BMZs (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). 

Globale Themen fordern uns immer mehr heraus: Der Klimawandel, der Rohstoffhunger industrialisierter Staaten, die zunehmenden Konflikte um natürliche Ressourcen, die immer größer werdende Schere zwischen arm und reich, menschenunwürdige Arbeitsbedingungen in den globalen Produktionsketten sowie die Perspektivlosigkeit in vielen Ländern, die Menschen zu Flüchtlingen macht. Globales Lernen will den Lernenden helfen mit den weltweiten Herausforderungen umzugehen.
Es geht darum, dass Menschen…

  • internationale Verflechtungen verstehen und beurteilen lernen,
  • lernen, wie auf diese Herausforderungen im Sinne von Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit mit entsprechenden Methoden reagiert werden kann,
  • Veränderungsmöglichkeiten erkennen und Umsetzungen anstreben.

Es ist besonders wichtig, den Fokus für das Thema auf die Schulen zu setzen. Bereits hier müssen die Kinder und Jugendlichen mit dem Thema sensibilisiert werden. Die Klassen WS 6, WS 7 und WS 8 durften sich während eines Projektes genauer mit dieser Thematik beschäftigen.

Die Auftaktveranstaltung des Schulprojektes fand am 11.11. mit den Referenten Frau Kanda Denice und Herrn Justus Koops von Mission EineWelt in der 6. Klasse statt. In zwei Zeitstunden gelang es den Referenten unseren jungen Heranwachsenden einen großartigen Einblick in die Problematik des Globalen Südes im Hinblick auf das Thema „Welternährung“ zu geben.

Am 25.11 beschäftigten sich die beiden anderen Klassen mit den weltweiten Herausforderungen. Die 7. Klasse erhielt einen Einblick in das Thema „Rund ums Handy“, die Klasse 8 in das Thema „Globalisierung im Kleiderschrank“. Zu Gast waren an diesem Tag die Referentinnen Frau Gisela Volz und Julia Köstner von Mission EineWelt.

Dank dem Einsatz vielfältiger und sehr abwechslungsreicher Methoden wurde es den drei Klassen während der Veranstaltung nicht langweilig.
Am Ende der Veranstaltung durften die Schüler sogar kurz in die Rolle der Referenten schlüpfen, um die Inhalte der Veranstaltung zu beurteilen. Den Referenten liegt viel daran, die Veranstaltungen informativ, abwechslungsreich und schülergerecht zu gestalten.Globales Lernen 2 red

Institute of Technical Education aus Singapur wird Partnerschule der Technikerschule Neumarkt

Bereits am 06.12.2021 beginnt die praktische Umsetzung der Partnerschaft. Mit der Schulung der Lehrkräfte Christian Meier, Andreas Karg und Christian Schlierf startet die Technikerschule Neumarkt eine einmalige und gewinnbringende Partnerschaft mit dem ITE Singapur. Die Technikerschule bietet seit dem Schuljahr 2019/20 das Schulfach „Künstliche Intelligenz“ an. Seit dem laufenden Schuljahr belegen neben den Elektrotechnikern erstmals auch die Maschinenbautechniker dieses Fach. Mit dem Curriculum „Intel AI 4 Youth“ gelang es eine technisch fundierte und praktisch orientierte Basis zu schaffen. Nun soll der Fokus auf weitere Projekte und deren Umsetzung ausgeweitet werden. Im Zuge dieser Umsetzungsphase hat die Schulklasse ET2 erfolgreich am internationalen „Intel AI Global Impact Festival“ für Deutschland teilgenommen. Mit sechs von insgesamt 19 Beiträgen stellte die Technikerschule (jeweils zwei in den Kategorien: Projektideen, Projekte, Multiplikatorenlehrkräfte) im Vergleich zu den anderen Mitstreitern die meisten Nominierungen der deutschen Jury für die globale Konferenz. Ein besonderer Dank gilt hierbei dem Landrat Herrn Gailler und dem Landratsamt Neumarkt, die das Vorhaben durch die Bereitstellung der Finanzmittel erst ermöglicht haben. Die Technikerschule Neumarkt will den Bereich „Artificial Intelligence“ weiter forcieren und fächerübergreifend in den Lehrplan einbetten. Dazu wurde nach möglichen Partnern gesucht, die ähnliche Themen verfolgen. Gemeinsam mit der Firma Intel gelang es mit der ITE Singapore eine Schule finden, die ähnliche Strukturen und Zielsetzungen verfolgt. Mit der Schulung der Lehrkräfte am Projekt „OpenBot“- ein autonom fahrendes Fahrzeug - beginnt Ende dieses Jahrs ein länderübergreifender Austausch. Gerade der asiatische Raum stellt sich in diesem Themenbereich besonders interessant dar, da dort die Forschung sehr weit fortgeschritten ist. Im Schuljahr 2022/23 ist ein erster Schüleraustausch geplant, der für beide Seiten fachlich als auch interkulturell eine große Bereicherung sein wird.

20211201 130056 min

 

Schulübergreifende Zusammenarbeit: Chemie für Techniker

Informationen zur Zusammenarbeit finden Sie hier.

Freisprechungsfeier der Innung Oberpfalz

Ein bewegtes Schuljahr 2019/20 liegt hinter uns, Unterrichtsaufall und Unsicherheit ob Termine wie gewohnt stattfinden verunsicherte unsere Schüler. Mit einem gehörigen Maß an Disziplin und virtueller Prüfungsvorbereitung wurde auf die Veränderungen reagiert. Fähigkeiten, die sie für die Zukunft benötigen können.

Trotz der Pandemie wollte man auf die traditionellen Freisprechungen nicht verzichten. 15 junge Leuten haben Ihre Lehre abgeschlossen mit zum Teil hervorragenden Leistungen. Das beste Ergebnis erzielte Michaela Karg vom Ausbildungsbetrieb Markus Simon aus Parsberg.
DIEKaminkehrer
Landrat Gailer hob in seinem Grußwort die Bedeutung der dualen Ausbildung hervor. Auch ist er immer angetan von dem festlichen Rahmen, welcher hier in Mühlbach aufwartet. Allen voran die musikalische Umrahmung von Franziska Scheffler und Corinna Böh aus Regensburg.
Weitere Redner waren der 1. Bürgermeister der Stadt Dietfurt Bernd Meier, Außenstellenleiter Herr StD. Georg Setz, Obermeister Peter Wilhelm und Lehrlingswart Harald Hofmeister.
Alle gratulierten zu dem Erreichten und erinnerten an die vielen Möglichkeiten, die den jungen Kaminkehrern offen stünden.
Der traditionelle Schluck aus dem Zunftkrug, musste leider aus hygienischen Gründen entfallen.